Home > Allgemein > StuRa-Haushalt: Die LISTE beantragt Freibierparty

StuRa-Haushalt: Die LISTE beantragt Freibierparty

Kürzlich hat der Studierendenrat Tübingen (StuRa) den aktuellen Haushaltsplan veröffentlicht. Zum ersten Mal seit Einführung der Verfassten Studierendenschaft. Als Reaktion darauf hat die LISTE nun einen Änderungsantrag in den Studierendenrat eingebracht und in einem Post auf Facebook vorgestellt. Darin fordert die LISTE, der StuRa solle am Semesterende eine Freibierparty veranstalten.

In ihrem Antrag nimmt die Hochschulgruppe an, dass “etwa 27 500 Euro” aus “nicht abgerufenen Geldmitteln des Studierendenrats für Druck- und Kopierkosten, sowie für Büromaterial” übrig bleiben werden.

Die LISTE rechnet im Antrag vor, dass “bei einem Flaschenpreis von 32 ct pro Oettinger Bier […] jedem Studierenden etwa 3 Freibier oder alkoholfreie Getränke ausgegeben werden” könnten.

Die Gruppe bevorzugt ihre Lösung zu einer Rückzahlung oder einer Beitragssenkung: “Durch interne Befragungen hat die Liste Die LISTE herausgefunden, dass es den Studierenden egal ist, ob sie 6 Euro oder 5 Euro im Semester an den Studierendenrat zahlen und eine Rückzahlung bzw. eine Senkung des Beitrages niemanden interessiert. Aber wir haben auch herausgefunden, dass Freibierpartys auf großes Interesse stoßen.”

Die GHG hat einen Antrag eingebracht, der den Beitrag von 6 auf 5 Euro senken soll.

Collage: Pläcking/ Shutterstock

Leave a Reply