Home > Featured > “Grundlose” Attacke – Wieder Ärger beim TOP10

“Grundlose” Attacke – Wieder Ärger beim TOP10

Die Polizei nennt das TOP10 in ihren Pressemitteilungen immer nur eine “Diskothek in der Reutlinger Straße”. Das macht sie, um sich neutral gegenüber dem Betrieb zu verhalten. Doch in den vergangenen Monaten musste die Polizei in ihren Berichten diese neutrale, aber eindeutige Umschreibung immer wieder verwenden. Schließlich ist das TOP10 die einzige Diskothek in der Reutlinger Straße in Tübingen. Der Grund warum die Polizei das muss: Es gibt immer wieder Ärger beim TOP10. So auch in der vergangenen Nacht.

Von Constantin Pläcking

Heute schreibt die Polizei von einer “offenbar grundlosen” Attacke auf einen 30-jährigen Mann. Fünf junge Männer haben den 30-Jährigen attackiert, also er das TOP10 verlassen hatte und sich auf dem Parkdeck nebenan aufgehalten hat. Um 4:30 Uhr schlugen die Fünf dem Mann mehrfach ins Gesicht, der Mann wurde verletzt, die Platzwunde musste behandelt werden. Die Angreifer flüchteten in einem schwarzen Golf, als Freunde des 30-jährigen dazu kamen.

Das war vergangene Nacht. Auch am 7. Mai dieses Jahres kam es zu einer Auseinandersetzung bei der die Polizei gerufen wurde. Auch da gab es eine Platzwunde, es musste ein junger Mann ins Krankenhaus gebracht werden. Um 3:45 Uhr hatten sich zwei Männer an der Kasse gestritten. Der Streit wurde körperlich, die folgende Kopfnuss endete mit der Platzwunde.

Eine Nacht mit drei Schlägereien

Am 28. Februar dieses Jahres gab es gleich drei verschiedene Vorkommnisse. Um 3 Uhr gab es einen Faustschlag ins Gesicht. Die Streithähne: Ein 18-Jähriger aus Pfullingen und ein 19-jähriger aus Burladingen.

Später gegen 5 Uhr kam es auf einer Tanzfläche zu einer weiteren handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Hierbei wurde eine 24-jährige Frau aus Eutingen leicht verletzt. Sie kam ins Krankenhaus.

Gegen 6:30 Uhr kam es zu einer weiteren Streiterei. Wieder kam einer ins Krankenhaus.

Es ist immer nur das TOP10

Das sind nur die Auseinandersetzungen aus diesem Jahr, bei der die Polizei kommen musste und bei denen sie es für nötig gehalten hat eine Pressemitteilung zu verfassen. Die Dunkelziffer dürfte höher sein. Doch woran liegt das? Mit solchen Meldungen ist das TOP10 ganz alleine in Tübingen. Von so gut wie keiner anderen Bar oder keinem Club hört man solche Nachrichten. Man könne sagen: Das TOP10 zieht den Ärger an.

Die Polizei schreibt am Ende ihre Pressemitteilung eigentlich eine Binsenweisheit: “Alle Beteiligten standen teils deutlich unter Alkoholeinwirkung.” Sind die Gäste im TOP10 einfach nur betrunkener? Wahrscheinlich schon, könnte man vermuten. Betrunken werden ist im TOP10 nämlich viel einfacher. Jeder Gast bekommt eine Kreditkarte mit der man Getränke kaufen kann. Gezahlt wird erst am Ende. Angetrunkene Personen vergessen so gerne mal, wie viel sie schon getrunken haben. Das zahlt sich für die Betreiber wahrscheinlich in der Bilanz aus. Allerdings könnte es auch ein Grund sein, warum es immer wieder zu betrunkenen Übergriffen an diesem Ort kommt.

1 Response

Leave a Reply