Home > Featured > Landesweites Semesterticket könnte bis zu 324 Euro kosten – Umfrage im Juni

Landesweites Semesterticket könnte bis zu 324 Euro kosten – Umfrage im Juni

Das Semesterticket für Tübingen.

Das Semesterticket für Tübingen. Ab 2016 soll es landesweit gültig sein. – Archivbild: Pläcking

Von Constantin Pläcking

Hinter den Kulissen wird kräftig um das landesweite Semesterticket gefeilscht, das 2016 in Baden-Württemberg kommen soll. Mit am Tisch sitzen neben der Landesstudierendenvertretung (LSV), auch noch die Bahn, die Verkehrsverbünde und das Verkehrsministerium. Laut einem Papier, das Minister Winfried Hermann an die LSV geschickt hat, wird jetzt der Rahmen klar, wie viel das landesweite Semesterticket kosten könnte. Im teuersten Fall müsstet ihr bis zu 324 Euro pro Semester berappen, um jederzeit landesweit fahren zu können. In diesem Fall könntet ihr euch aber frei entschließen das landesweite Ticket nicht zu kaufen. Dann würdet ihr 164 Euro zahlen, wenn ihr tagsüber Bus fahren müsst.

Ein anderes Modell gibt euch diese Freiheit nicht. Wer tagsüber Bus fahren will, müsste das landesweite Ticket kaufen. Das würde dann aber nur noch 204 Euro kosten.

Das aktuelle Semesterticket besteht aus zwei Komponenten, einem Solidarbeitrag von 25,10 Euro, der in euren Rückmeldegebühren enthalten ist, und dem Naldo-Semesterticket für 72,90 Euro.

Im Juni will die Landesstudierendenvertretung eine sogenannte qualifizierte Umfrage machen lassen. Dabei möchte sie ein Stimmungsbild abfragen, welches Modell von euch gewünscht wird. Laut Studierendenrat wird diese Umfrage von einem von der LSV beauftragten Lehrstuhl des Karlsruher Institute of Technology (KIT) organisiert. In einer Online-Umfrage könnt ihr dann mitmachen, die genauen Infos dazu kommen per Rundmail von der Uni. Bis September 2015 will das Verkehrsministerium eine Entscheidung mitgeteilt bekommen, damit die Verkehrsverbünde noch genug Zeit haben das Ticket bis 2016 umzusetzen. Das Verkehrsministerium bevorzugt das Zwei-Komponenten-Modell (siehe unten). Es sei einfacher zu erklären. Ob die Uni Tübingen sich dann am neuen Ticket beteiligt, soll, so der Studierendenrat, in einer Ur-Abstimmung von allen Studierenden geklärt werden. Die Preise gelten allerdings nur, wenn sich alle Universitäten und Hochschulen beteiligen. Sollten sie das nicht, könnte das Ticket teurer werden.

Die beiden Modelle, um die es geht:

1. Zwei-Komponenten-Modell (204 Euro) 2. Drei-Komponenten-Modell (324 Euo)
Bei diesem Modell würde das Semesterticket aus einem Solidarbeitrag bestehen, den alle bezahlen müssen und dem Ticket selbst, das man sich noch extra kaufen muss. Der Solidarbetrag ist höher, als der bisherige Betrag für das Naldo-Semesterticket. Für diesen Betrag könntet ihr dann in eurer Freizeit (Mo-Fr ab 19 Uhr und am Wochenende ganztags) mit allen Regionalzügen, S-Bahnen, Stadtbahnen und Bussen in Baden-Württemberg fahren. Ein Ausflug nach Stuttgart, Freiburg oder Heidelberg wäre also inklusive. Der Solidarbetrag würde laut Verkehrsministerium 75,10 Euro betragen. Wollt ihr allerdings auch unter der Woche mit dem Bus fahren, dann müsstet ihr das landesweite Semesterticket für 128,90 Euro kaufen. Selbst dann, wenn ihr nie außerhalb Tübingens fahren wollt. Das wäre vor allem dann schlechter, wenn ihr auf der Morgenstelle studiert oder am WHO wohnt. Auch dieses Modell besteht aus einem Solidarbeitrag, den alle zahlen müssen. Dazu kommt die Option entweder nur das Naldo-Semesterticket oder das landesweite Ticket zu kaufen. Die Zahlung des verpflichtenden Solidarbetrags berechtigt zu den gleichen Fahrten wie beim Zwei-Komponenten-Modell und wäre mit 85,10 Euro etwas teurer. Dafür habt ihr hier mehr Auswahlmöglichkeiten: Zusätzlich zum Solidarbeitrag könnt ihr nur das Naldo-Semesterticket kaufen. Das würde dann nochmal 78,90 Euro kosten. Wollt ihr immer landesweit fahren, zahlt ihr zu den beiden Ticktes nochmal 160 Euro dazu. Das ist zwar teurer, wenn man alles will, aber deutlich billiger, wenn man ausschließlich in Tübingen fahren will. Dann würdet ihr nur 164 Euro zahlen.
Solidarbeitrag: 75,10 Euro
Ticket: 128,90 Euro
Solidarbeitrag: 85,10 Euro
Naldo-Semesterticket: 78,90 EuroLandesweites-Semesterticket: 160 Euro
Gesamt: 204 Euro Ticket nur Tübingen: 164 EuroGesamt: 324 Euro
You may also like
Gähnende Leere und hastige Abstimmung – Vollversammlung im Kupferbau
Sehenswerte Ausflugsziele, die Du mit deinem Semesterticket gratis besuchen kannst: Bad Urach
Verwirrung bei Planung zum landesweiten Semesterticket
Exklusiv: Landesweites Semesterticket nur in “Light”-Version geplant – Einführung 2016

6 Responses

  1. Das Zwei-Komponenten-Modell, so wie es hier steht, wäre aber auch für WHO-Bewohner_innen, die niemals (!) irgendwo anders hinfahren wollen als innerhalb Tübingen, günstiger als die Abo-Schülermonatskarte des Stadtverkehrs. (Solidarbeitrag müsste man ja trotzdem zahlen. Rechet man den mit ein, was unsinnig ist, dann wirds leicht teurer als das allergünstigste mögliche SVT-Ticket (Abo-Schülermonatskarte: 28 Euro).)

  2. Till Le

    Beinhaltet das Drei-Komponenten-Modell auch ein landesweites Freizeitticket, wenn man nur den Solidarbeitrag zahlt?

  3. Patrick

    Gibt es eigentlich irgendwas Aktuelles zum Thema Landesweites Semesterticket? 2016 rückt näher und ich hab gehofft das ich im März eins kaufen kann 😉

  4. Caterina

    Kommt dieses Ticket definitiv raus für 2016? Kann man irgendwo Informationen dazu bekommen? Für mich wäre es wichtig zu wissen, weil ich mich sonst nicht an jeder Uni bewerben brauche. Gibt es das Ticket wäre Pendeln rein finanziell kein Thema aber ohne

Leave a Reply