Home > Studentenleben > Party > Exklusiv: Schwarzes Schaf übernimmt Tangente

Exklusiv: Schwarzes Schaf übernimmt Tangente

Stimmige Atmosphäre.  Foto: Nico Reichenthaler

Stimmige Atmosphäre im Schwarzen Schaf in der Herrenberger Straße. Foto: Nico Reichenthaler

Von Constantin Pläcking und Nico Reichenthaler

Das Schwarze Schaf ist zurück: Das ist die Nachricht heute auf der Facebook-Seite des Clubs. Nach Bürgerprotesten mussten die Betreiber ihre erfolgreiche Bar in der Herrenberger Straße im April schließen. Seitdem wurde händeringend auch unter Mithilfe der Stadtverwaltung ein neuer Ort gesucht. Doch die Location, die jetzt gefunden wurde, bedeutet auch, dass eine Tübinger Institution weiter bestehen bleibt. Seit heute ist nämlich klar: Das Schwarze Schaf wird Fuchsbau und Tangente übernehmen. Das wurde möglich, nachdem die Stadt den Hausbesitzern untersagt hatte dort ein Wettbüro einziehen zu lassen. Dies bestätigte uns Lothar Sator von der Eigentümergemeinschaft.

“Wir sind glücklich einen neuen Ort gefunden zu haben”, sagt Dimitrios Katsaras, der Inhaber des ehemaligen Schwarzen Schafs. Noch steht das Konzept nicht ganz, aber die bisherige Aufteilung bleibt bestehen. Auch in Zukunft wird oben eine Bar sein und unten ein Club. Hier sollen die bekannten Schwarzes Schaf-Abende wiederbelebt werden, wie der Musikantenabend mit Live-Musik am Mittwoch.

Auch der Montagabend bleibt ein alter Bekannter. Auch weiterhin wird es dann Karaoke geben. “Das können wir nicht abschaffen. Karaoke in der Tangente ist zu verwurzelt bei den Studierenden”, sagt Katsaras. Einen weiteren Vorteil bietet die Tangente auch dem Betreiber des Schwarzen Schafs. Im Gegensatz zur Herrenberger Straße hat die Tangente eine volle Club-Lizenz. Das bedeutet, dass dort ganz legal Tanzmusik abgespielt werden darf. “Man kann trotzdem nicht machen was man will, aber es ist viel angenehmer mit Clubkonzession zu arbeiten”, sagt Katsaras.

You may also like
Tangente: Stadt will Wettbüro verhindern
Sportwetten statt Karaoke-Bar: Wird die Tangente zur Spielhölle?
Interview: Soltys und Palmer zum Clubsterben
Exklusiv: Strandbar zeigt Fußball am Donnerstag – Mitschnitt entlastet Betreiber

Leave a Reply