Home > Tübingen > Wenn die Stadt ihre eigenen Baustellen nicht kennt….

Wenn die Stadt ihre eigenen Baustellen nicht kennt….

Heute morgen zwischen 8:45 Uhr und 9 Uhr dachte sich ein ausgeschlafener TüWasser Mitarbeiter, dass die gesperrte Straße am Zinser Dreieck für ihn wohl nicht gefährlich ist. Schließlich ist er doch bei der Stadt beschäftigt. Doch leider hat er den Graben nicht gesehen.

Bis Ende August 2014 ist die Friedrichstraße von der Abzweigung Poststraße bis zur Kreuzung Karlstraße voll gesperrt.

Bei der Sanierung der Friedrichstraße wird ein Großteil der Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert. Die Fahrbahn und die Gehwege erhalten neue Beläge, wie sie bereits in der Poststraße zu sehen sind: Die Gehwege werden mit Betonsteinpflaster mit Helligkeitsverlauf gepflastert und die Fahrbahn wird in der besonders stabilen halbstarren Bauweise asphaltiert.

Alle Geschäfte, Praxen und Wohnungen in der Friedrichstraße sind während der Bauzeit für Fußgänger weiterhin erreichbar. Hierüber informierte die Stadtverwaltung die Anlieger und Betroffenen bereits bei Informationsveranstaltungen.

You may also like
Exklusiv: Schwarzes Schaf übernimmt Tangente
Tangente: Stadt will Wettbüro verhindern
Sportwetten statt Karaoke-Bar: Wird die Tangente zur Spielhölle?
Elfjähriger und Begleiterin einer Kindergruppe verunglücken am Schloss Lichtenstein.

0 Response

  1. Ich bin mir sicher, der Mitarbeiter freut sich über Eure spöttischen Kommentare total. 🙁 Bis zum RTL-Hanswurst-aus-dem-Off ist es bei den Bildunterschriften echt nicht mehr weit.

    1. cplaecking

      Sicherlich nicht unser hochwertigster, informativster Artikel. Wer sich aber darüber aufregt, dem sollte bewusst sein, dass dieser Artikel nicht nur von DASDING Tübingen (SWR) innerhalb kürzester Zeit geteilt wurde, sondern auch das Schwäbische Tagblatt etwas darüber gemacht hat. Würdest du den SWR und das Tagblatt als RTL-Hanswurst-aus-dem-Off bezeichnen? Ich nicht.

Leave a Reply