Home > Politik > Die versteckte Tariferhöhung: Naldo schafft das Spar-Ticket ab.

Die versteckte Tariferhöhung: Naldo schafft das Spar-Ticket ab.

Durchschnittlich 3,4% mehr, das ist die offizielle Tariferhöhung des Verkehrsverbunds Naldo, die seit Anfang des Jahres gilt. Diese Erhöhung betrifft vor allem Zeitkarteninhaber und auch das Semesterticket, das ab dem Sommersemester nun 72,90€ kosten soll. Interessant ist allerdings eine andere Änderung im Stadttarif Tübingen. Hier wird der Normalpreis zwar nicht erhöht und bleibt bei 2,20€ dafür jedoch fällt der sogenannte Spar-Tarif weg. Bislang brauchte man nur eine Naldo-Card oder eine geladene Geld-Karte um mit 1,85€ wesentlich günstiger in Tübingen zu fahren. Das wurde nun abgeschafft und an den Barpreis angeglichen, so dass man ab dem 1. Januar nun für jedes Ticket 2,20€ bezahlen muss.

Donnerstag, 05.12.:  Wo?  Schlosscafé Tübingen  Was?  Hot Jazz, Swing, Blues und Rock’n'Roll.  Wann?  20 Uhr

Busfahren wir wieder teurer. Bild: Constantin Pläcking

Laut Informationen des Schwäbischen Tagblatts wurden die Spar-Tickets von einem Drittel der Einzelfahrscheinkäufer bezogen. Diese müssen nun eine Preiserhöhung um ca. 19% hinnehmen. Umgerechnet auf alle Einzelfahrscheine ist das eine Preiserhöhung durchschnittlich um 6,3% was sich freilich nicht mit der Aussage deckt, die Preise für den Einzelfahrschein im Stadttarif Tübingen seien nicht gestiegen.

Ebenfalls im Tagblatt äußerte sich OB-Palmer zur Preiserhöhung: Der Preisanstieg sei “bedauerlich, aber nicht zu ändern.” Die Stadt habe die Zuschüsse zum ÖPNV schon erhöht, Landesmittel seien gesunken, was allerdings an einer Beschlusslage aus Zeiten von Schwarz-Gelb läge, die nicht so leicht änderbar sei.

Anne Lohmüller, Pressesprecherin von Naldo verteidigt die Schritte: “Dies sei nötig geworden weil die Naldo-Card an Bahn-Automaten technische Mängel aufweist. Im Stadttarif Tübingen gibt es deshalb das vergünstigte Tagesticket und den Viererblock. Alle die nur eine Fahrt am Tag machen fallen aber leider durchs Raster.”

So bleibt für findige Fahrer immernoch die Möglichkeit zu sparen. Das Tagesticket für 3,70 € lohnt sich bereits ab zwei Fahrten. Außerdem kann man sich an den Verkaufsstellen, nicht aber im Bus, den sogenannten Viererblock kaufen. Hier legt man sich bereits fest für 4 Fahrten zu zahlen, kann diese aber frei verteilen und kommt somit auch in den Genuss von den alten Vergünstigungen, denn dieses Ticket ist bereits für 7,40 € erhältlich. Bei beiden Möglichkeiten entspricht der Preis den alten 1,85 € pro Fahrt.

Mehr Informationen zu den neuen Tarifen gibt es hier: http://www.naldo.de/fileadmin/media/Presse/2013-12-27-naldo_Preistabelle-2014.pdf

You may also like
Interview: Soltys und Palmer zum Clubsterben
Interview: Palmer und Soltys über Autoverkehr
Palmer veröffentlicht erneut Falschparker auf Facebook – Wieder sind Kennzeichen zu lesen
Exklusiv: Landesweites Semesterticket nur in “Light”-Version geplant – Einführung 2016

Leave a Reply