Home > Studierendenrat > Fragebogen: FSVV Tübingen

Wer seid ihr und wenn ja wie viele?

FSVV steht für Fachschaftenvollversammlung, wir sind der Zusammenschluss der Fachschaften. Bei uns kann jeder mitmachen. Unsere Arbeitskreise und Sitzungen sind grundsätzlich öffentlich und allen zugänglich. In der FSVV sind Studierende aller Fakultäten vertreten. Es gibt mehrere hundert aktive Fachschaftsmiglieder, zusätzlich bringen sich in Arbeitskreisen zahlreiche weitere Studierende ein.

Die Faust, als Logo steht für den Widerstand gegen die Vereinnahmung durch die bestehenden Herrschaftsverhältnisse und für die Gestaltung einer Zukunft in selbstbestimmten, demokratischeren Strukturen. Quelle: http://www.asta.uni-tuebingen.de/asta/asta/gruppen/fsvv/

Logo der FSVV
Quelle: http://www.asta.uni-tuebingen.de/asta/asta/gruppen/fsvv/

Unsere erste Amtshandlung im StuRa…

Gemeinsam mit allen Gruppen, die bereit sind, sich ehrenamtlich zu beteiligen, werden wir den StuRa gestalten. Dafür arbeiten wir auch jetzt schon konstruktiv mit der Unileitung zusammen: Diese Arbeit muss der StuRa fortführen!

Es gibt viele Formalitäten zu erledigen, z. Bsp. eine Geschäftsordnung, die StuRa-Homepage sowie die Finanzen. Die finanziellen Mittel für den Studierendenrat kommen für das Sommersemester 2014 noch von der Uni. Damit die Gruppen (Chöre, Kulturprojekte…), die bislang bezuschusst wurden auch im kommenden Semester ihr Geld erhalten können, muss ein Haushaltsplan aufgestellt werden. Daneben gibt es viel Inhaltliches zu erledigen, die Mitglieder des StuRa müssen gemeinsam Schwerpunkte setzen, im Fokus sollte dabei auf jeden Fall die Interessen der Studierenden liegen; z. Bsp. werden Momentan Verhandlungen für ein Landesweites Semesterticket geführt, wenn es ein Angebot gibt muss der StuRa eine U-Abstimmung unter den Studierenden durchführen.

Yes, we can! – Was eigentlich?

Wir alle gemeinsam können etwas für die Studierenden erreichen. Unsere Stärke ist die Vernetzung und die Nähe zu den Studierenden. Wir arbeiten themenbezogen, unabhängig von Parteinmeinungen. Wenn neue Themen bearbeitet werden müssen, werden diese in die Fachschaften getragen und in offenen Arbeitskreisen behandelt.

Wie hoch soll der StuRa-Beitrag pro Semester sein?

Das kann erst von der Verfassten Studierendenschaft beschlossen werden. Dazu müssen zunächst die Aufgaben der Verfassten Studierendenschaft feststehen. Momentan ist beispielsweise noch unklar, ob die musischen Gruppen, die bisher durch den AStA gefördert wurden, nun durch die Beiträge der Studierenden oder durch die Uni finanziert werden.

Auf keinen Fall wollen wir irrsinnige Summen erheben.

Leider hat der Gesetzgeber einige Tücken eingebaut, so muss beispielsweise ein „Haushaltsbeauftragter” eingestellt werden, der neben dem ebenfalls vorgeschriebenen Finanzreferenten die Ausgaben kontrolliert. Es ist absolut notwendig sicherzustellen dass die Finanzen des StuRa sinnvoll und rechtssicher verwaltet werden, jedoch entstehen hierbei leider nicht unerhebliche Kosten. Zum Beispiel muss auch ein Wirtschaftsprüfer bestellt werden, da die Universitätsleitung angedeutet hat diese Aufgabe nicht übernehmen zu wollen. Auch dies verursacht Kosten, die aus Beiträgen zu entrichten sind.

Die FachschaftenVollversammlung baut auf ehrenamtlicher Arbeit auf, daher möchten wir weitere Personalkosten, als die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen auch vermeiden. Der Studierendenrat wird einen gewissen Handlungsspielraum für seine Arbeit brauchen. Dazu gehören die Büroausstattung, genauso wie ein gewisser betrag für eigene Projekte, sowie Mittel die auf Antragt, an andere Gruppen vergeben werden. Sonst sind viele Gruppen an der Universität nicht mehr arbeitsfähig, sei es weil einem Chor der Dirigent fehlt oder weil für eine Ausstellung keine Flyer mehr gedruckt werden können.

Wir sind als FachschaftenVollversammlung gewohnt sparsam zu haushalten. So wurde zum Beispiel die Büroausstattung im Clubhaus größtenteils aus Spenden finanziert und auch der größte Teil der Verbrauchsmaterialien kommt nicht von der Uni sondern wird von den Mitgliedern der FSVV gespendet.

Wir stehen auch weiterhin dafür, dass Projekte, die Gelder erhalten, allen Studierenden offenstehen müssen. Der Studierendenrat muss gemeinsam beschliessen wie hoch der Betrag für die Projekte sein soll. Bisher haben die Mittel im Haushalt des AStA immer ausgereicht.

Wenn der StuRa sich nicht noch zusätzliche Aufgaben sucht (wie zum Beispiel von der Liberalen Hochschulgruppe gewünscht die Ausweitung des Angebotes des Fachsprachenzentrums) sollte ein Beitrag von 4-5 Euro ausreichend sein.

Mein rechter, rechter Platz ist frei und ich wünsche mir  ..… herbei.

Wer ist euer bevorzugter Partner im StuRa?

Wie bislang die Grüne Hochschulgruppe, mit der wir zusammen „für eine gemeinsame Studierendenvertretung” antreten; und alle, die Fachschaftsarbeit im Zentrum sehen und das basisdemokratische U-Modell unterstützen. Darüber hinaus wollen wir in einem gutem Arbeitsklima mit allen Gruppen, die vertreten sein werden, für die Studierenden etwas schaffen.

Geht gar nicht…

Bezahlung von Posten, das Geld der Verfassten Studierendenschaft wollen wir uns nicht gegenseitig zuscharren, sondern in Projekte, von denen möglichst viele profitieren, investieren. Die Arbeit der VS muss ehrenamtlich sein! Auch lehnen wir Alleingänge ab, alles wird in die Fachschaften getragen.

Wir haben die Qual der Wahl. Aber warum würdet Ihr euch wählen?

Wir treten an, um zu arbeiten! Wir wollen nicht nur in Sitzungen sitzen ohne etwas zu tun. Wir stehen nicht bloss für ein Thema. Man kann die Verfasste Studierendenschaft nicht darauf reduzieren, wie viel Geld sie erheben wird: es geht um Information, Beratung, Verbesserung der Lehre, kostenlose Uniangebote (z. B. Sport), Vernetzung mit anderen Unis, Überprüfung der Vorhaben der Verwaltung… Ausserdem wollen wir nicht, das der StuRa zum Spielball politischer Gruppen wird, die ihre Karriereziele und privaten Meinungen vor die Interessen der Studierenden stellen.

Wo kann man euch finden?

Unser Büro findet sich im Clubhaus, linker Eingang die Treppe hoch. Hier treffen sich auch die Arbeitskreise. Ausserdem lädt das Räte-Café jedem ein, der Fragen hat oder uns kennenlernen möchte: am Dienstag und Freitag von 16–18 Uhr und am Dienstag und Mittwoch von 14–16 Uhr. Jeden Montag um 18Uhr tagen wir öffentlich. Du kannst aber auch direkt zu deiner Fachschaft gehen, wann und wo sie sich (i. d. R. wöchentlich) trifft, erfährst du im Internet oder an ihrem Aushang.

Weitere Fragbögen:

Liberale Hochschulgruppe

JuSo- Hochschulgruppe

linke Liste/[’solid].SDS

Ring Christlich-Demokratischer Studenten

Alternative für die Uni

You may also like
Offener Brief: „Politisches Mandat darf nicht Verhandlungsmasse werden“
Nach der Wahl bleibt alles beim Alten – oder?
UN-Hochschulgruppe: Arbeit mit dem StuRa „wahnsinnig frustrierend“
Fakultätsratswahlen 2015: Universität lässt keine nachträgliche Nominierung zu