Home > Studierendenrat > StuRa-Liste “Alternative für die Uni” kommt nicht von der AfD

StuRa-Liste “Alternative für die Uni” kommt nicht von der AfD

Seit der Veröffentlichung der Listen, die sich für den Studierendenrat in Tübingen bewerben, stellte die neue Liste “Alternative für die Uni” viele vor ein Rätsel. Die meisten glaubten an das erste Antreten einer neuen Hochschulgruppe der Partei Alternative für Deutschland, die bei den Bundestagswahlen nur knapp an der 5% Hürde gescheitert waren. Der Name selbst legte diese Annahme nahe, doch in der AfD-Hochschulgruppe schien man sich selbst nicht ganz sicher, ob man für diese Liste verantwortlich sei.

Logo der Fachschaft Medizin. Quelle: fachschaftmedizin.de

Logo der Fachschaft Medizin. Quelle: fachschaftmedizin.de

Nun wurden heute von der Universität die Listen selbst veröffentlicht. Die Liste “Alternative für die Uni” besteht aus sechs Mitgliedern, die alle aus der Medizinischen Fakultät stammen. Außerdem sind fünf der Mitglieder dieser Liste ebenfalls Mitglied der Fachschaft Medizin und sitzen im Fakultätsrat der Medizinischen Fakultät.

Laut Felix Reichel, Listenplatz Zwei, ist eines der Hauptziele dieser Liste einen hohen Mitgliedsbeitrag für den StuRa zu verhindern. Auf die Frage, warum man sich als Fachschaftler nicht in der Fachschaften Vollversammlung (FSVV) aufstellen lasse, meinte Felix Reichel, man habe mit denen nichts zu tun. Er selbst kenne niemanden aus anderen Fachschaften. Felix Reichel fügte allerdings hinzu, dass es sich bei der Liste nicht um eine Liste der Fachschaft Medizin handelt. Sie habe sich unabhängig dazu gegründet.

You may also like
Offener Brief: “Politisches Mandat darf nicht Verhandlungsmasse werden”
Nach der Wahl bleibt alles beim Alten – oder?
UN-Hochschulgruppe: Arbeit mit dem StuRa “wahnsinnig frustrierend”
Uni-Wahl 2015: Kommentar zur Misere der nicht-abgegebenen Listen

Leave a Reply