Home > Studentenleben > Alltag > Die Top Ten Top Tipps für die Zimmersuche

Die Top Ten Top Tipps für die Zimmersuche

Die Zulassung ist reingekommen, du hast dich eingeschrieben, jetzt geht es an die Zimmersuche. Das Problem: Alle Wohnheimplätze sind vergeben und bei den WG-Zimmern konkurriert man häufig mit 30 anderen Zimmersuchenden. Will man keine Wucherpreise von 450 € für 14 qm bezahlen oder nach Hechingen ziehen, muss man sich in diesen Castings durchsetzten. Das mag sich schwer anhören, man hat aber bessere Chancen wenn man bestimmte Dinge beachtet. Wir haben deswegen unsere Top-Ten-Top-Tipps für die Zimmersuche:

1. Sei authentisch und ehrlich
Nur wenn du dich nicht verstellst hast du eine Chance. Ist etwas nicht ehrlich, merkt man das sofort und kommt ganz schlecht. Lügen haben kurze Beine und wären ein schlechter Start in einer WG.

IMG_3614

Wohnungen für Studierende sind rar am Anfang des Semesters.

2. Lass sie sich an dich erinnern
Wenn du etwas hast, was sich von Anderen positiv abhebt, hast du bessere Chancen auf ein Zimmer. Versuche die WG also schon aus dem Telefonat heraus einzuschätzen. Wie sind die drauf? Was mögen die? Und dann: Bring doch was mit. Irgend eine Kleinigkeit. Oder schlage bereits eine Aktivität vor, die man gemeinsam machen kann. Das macht dich einzigartig. Man nimmt nur Bewerber, an die man sich erinnern kann.

3. Ruf an
E-Mail sind zwar schön und gut und kommen auch meistens an. Doch die Antwort lässt häufig auf sich warten. Rufst du persönlich an, kann man sich gegenseitig besser einschätzen und du bekommst sofort Feedback auf Fragen. Zum Beispiel ob die Wohnung überhaupt noch frei ist. Es ist auch viel persönlicher.

4. Stell Fragen
Damit zeigst du, dass du interessiert bist. Nicht nur organisatorische Fragen sind wichtig. Stell auch Fragen an deine zukünftigen Mitbewohner. Was sind ihre Vorlieben? Was studieren diese? Was macht die WG gerne zusammen? Das zeigt Interesse, denn immerhin willst du mit diesen Menschen zusammen wohnen.

5. Lass Mutti im Auto
Auch wenn du jetzt über 18 Jahre mit ihr zusammen gewohnt hast und ihr beste Freunde seid, es bist Du der das Zimmer will. Du willst auch alleine dort wohnen. Deswegen geh alleine zum Vorstellungsgespräch. Das zeigt, dass Du bereits eigenständig bist und selbst Entscheidungen triffst. Die Eltern beim Casting sind da kontraproduktiv.

6. Lese die Anzeige wirklich durch
Oft sind bestimmte Bedingungen schon in der Anzeige. Manchmal will man nur Studierenden in höheren Semestern, manchmal nur Männer (z.B. viele Verbindungen), manchmal nur Frauen. Manchmal gibt es auch Besonderheiten in der WG die sie weniger attraktiv für dich machen. Natürlich kann man es immer probieren, es ist aber unwahrscheinlich, dass es dann klappt. Spar dir die Zeit und geh lieber gleich zu einer WG für die du die Bedingungen erfüllst, oder erfüllen willst.
Außerdem ist es wichtig, du weißt beim Gespräch was in der Anzeige stand. So kannst du Fragen dazu stellen und es zeigt, dass du dich wirklich für dieses Zimmer interessierst.

Ein WG-Casting ist kein Hexenwerk. Bild: webmoritz.de

7. Sei freundlich
Das sollte man eigentlich nicht sagen müssen. Leider muss man es aber. Egal was dir über die Leber gelaufen ist: Sei es, dass es das zwanzigste WG Casting ist oder dein Hund gestorben ist. Das ist nicht die Schuld dieser WG. Lass es deswegen nicht an ihnen aus.

8. Kenne dich selbst
Es werden Fragen über dich kommen. Überlege dir vorher was du sagen willst. Wer bist du? Was macht dich aus? Wofür stehst du? Was macht dich besonders? Erzähle es, denn es geht um dich.

9. Stelle keine Forderungen
Denke immer daran. Du willst etwas von den Menschen denen du dich vorstellst. Und die haben die Auswahl. Das bedeutet du bist nicht in der Position Forderungen zu stellen. Aber: Lass dich nicht über den Tisch ziehen. Lass eine WG zur Not fallen und sage auch NEIN wenn eine Bedingung vorher nicht genannt wurde und/oder sie so dreist sind, dass sie Abzocke sind. Dazu gehören z.B. Maklergebühren für einen Makler den du nie gesehen hast.

10. Sei nicht traurig…
… wenn du das Wunschzimmer nicht bekommst. Es gibt noch andere Zimmer und manchmal klappt es halt nicht. Es geht vielen genau wie dir. Sollte es wirklich passieren, dass die Uni anfängt und du hast immer noch nichts, gibt es Notunterkünfte organisiert vom Studentenwerk und dem Dorfrat WHO. Sie werden ab dem 1.10. zur Verfügung stehen. Es gibt 8 Plätze für Frauen und 8 Plätze für Männer. Eine Anmeldung muss über den WHO-Dorfrat erfolgen (0176/34636154).

You may also like
Die vier besten Tipps, damit das Studium klappt
Video aus dem Tübinger Freibad begeistert das Netz
19-Jährige auf Heimweg belästigt
UN-Hochschulgruppe: Arbeit mit dem StuRa “wahnsinnig frustrierend”

Leave a Reply